Anmeldung:

Nutzer: Kennwort:
Weitere Themen:
Schlagworte:

Was ist jahrgangsübergreifendes Lernen?

Beim jahrgangsübergreifenden Unterricht lernt das Kind mindestens in den Kernfächern Mathematik, Deutsch und Sachunterricht in einer Stammgruppe mit Kindern unterschiedlicher Jahrgangsstufen.

Die Kinder kooperieren in einem System sinnvoller Helferstrukturen z.B. Lernpatenschaften.

Die Stammgruppe ist die soziale Heimat des Kindes, durch die eine flexible Verweildauer von 1-3 Jahren in der Schuleingangsphase zu erreichen ist. 

Welche Vorteile bietet das jahrgangsübergreifende Lernen?

Von Vorbildern lernen

Kinder werden durch andere Kinder angeregt, sich mit Aufgaben höheren Niveaus zu beschäftigen.

Durch Erklären lernen

Kinder müssen ihr Wissen kontinuierlich wiederholen, strukturieren und verbalisieren, damit sie Gelerntes nachhaltig vertiefen.

Durch Motivation Erfolge erzielen

Neue Kinder machen den schulerfahreneren Schülern ihre erzielten Erfolge bewusst.

Daraus schöpfen diese Mut und Motivation.

Unterschiede akzeptieren

Kinder, die mit denen ihres Alters nicht Schritt halten können, benötigen mehr Zeit, mehr Anschauung und Übung. Wenn Verschiedenheit Normalität in einer Gruppe ist, kann auf unterschiedlichen Stufen ohne Ausgrenzung gelernt werden.

Übergänge flexibilisieren

Wenn ein Lernender nicht mit seinen Altersgenossen aufsteigen kann ( z.B. in Klasse 3) bleibt er in einem Gruppenverband, den er zu einem großen Teil schon kennt.

Persönlichkeitsbildung durch Rollenwechsel

Durch die Entwicklung vom Schulanfänger zum erfahrenen Schulkind, erhält jeder Schüler die Möglichkeit, in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Das unterstützt seine Persönlichkeitsbildung, bestärkt das Selbstwertgefühl und fördert die sozialen Kompetenzen.




Datenschutzerklärung